© Weihnachtsmarkt am Mühlenplatz e.V. 2008 - 2017
Hauptmenu
Besucher
HeuteHeute71
GesternGestern113
Diese WocheDiese Woche380
Dieser MonatDieser Monat2158
GesamtGesamt150711
Wer ist online

Aktuell sind 12 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

 
Weihnachtsmarkt an der Mühle / Entstehungsgeschichte

Der Auslöser für das erste Treffen der Initiatoren waren verschiedene Gespräche zum Thema Weihnachtsmarkt, die die Beteiligten untereinander, aber auch mit anderen Bürgern der Stadt Papenburg in der Vorweihnachtszeit 2005 geführt haben. Diese Gespräche fanden sowohl unter Freunden, Nachbarn und Bekannten statt, als auch zwischen Kunden und Geschäftsleuten der Stadtmitte. Dabei kam regelmäßig zum Ausdruck, dass ein weihnachtlicher Markt in der Stadtmitte gewünscht und erwartet wird, der über das bestehende Angebot hinausgeht.

Vor dem oben geschilderten Hintergrund hat sich eine Gruppe Interessierter im Januar 2006 getroffen um die Möglichkeiten eines größeren und zeitlich erweiterten Weihnachtsmarktes auszuloten.

Zu den Gründungsmüttern und -vätern unseres Vereins gehören Lena und Günther Schomaker, Heinz-Wilhelm Blohm, Angela Nehe, Marianne und Erwin Santen, Roswitha Sander, Ute und Hermann Nehe, Vitus Blank, Albert Schneider, Manuela und Hans-Bernd Eissing, Gerda und Hermann Ehebrecht. Die Zusammensetzung zeigt, dass die Initiative nicht allein von den Kaufleuten am Hauptkanal ausgeht, sondern darüber hinaus engagierte Bürger der Stadt repräsentiert.
Die ursprüngliche Idee der Initiatoren war es den bestehenden Weihnachtsmarkt vor der Nikolaikirche zu unterstützen und zu erweitern. Allerdings wurde in den weiteren Gesprächen doch klar, dass der Markt von der Kirche nicht ohne Verlust seiner Atmosphäre an den Hauptkanal ausgedehnt werden kann und die Nikolaigemeinde mit ihrem zweitägigen Markt an die Kapazitätsgrenze gekommen ist. Aus diesem Grund entschieden sich die Initiatoren einen eigenständigen Weihnachtsmarkt auf dem Mühlenplatz durchzuführen, der am dritten Advent dann gemeinsam mit dem Nikolaimarkt stattfindet. Diese Überlegungen wurden auch von den Vertretern der Kirchengemeinde geteilt. Dabei stand die Idee der gegenseitigen Befruchtung der Märkte im Vordergrund, nicht die der Konkurrenz.

Zur Durchführung des Marktes wurde der Verein „Weihnachtsmarkt am Mühlenplatz e.V.“ gegründet, der als Veranstalter den Ablauf organisiert.

Die Finanzierung der ersten Weihnachtsmärkte erfolgte im Wesentlichen durch Sponsoren. Die Initiativgruppe ist während ihrer Gespräche auf ein überwiegend positives Echo gestoßen, in der Regel auch verbunden mit der Bereitschaft zu einem finanziellen Engagement. Die Planung und Erstellung der Weihnachtshütten ist vollständig in Eigenleistung durch die ehrenamtlichen „Baumeister“ des Vereins durchgeführt worden.

Für den ersten Weihnachtsmarkt an der Mühle im Jahr 2006 wurde folgendes Konzept erarbeitet, das im Kern nach wie vor Bestand hat:

  1. Der Weihnachtsmarkt findet am zweiten und dritten Adventswochenende von Freitag bis Sonntag statt.

  2. Um ein harmonisches Bild des Marktes zu erreichen, stellt der Veranstalter den Anbietern zweiundzwanzig gleichartige Weihnachtsbuden zur Verfügung. Zusätzlich werden zwei größere Stände aufgebaut, die rundherum begehbar sind und zum Anbieten von Speisen und Getränken dienen. Die Buden wurden durch Sponsoren finanziert.

  3. Der Veranstalter behält sich die Auswahl der Anbieter vor. Dabei wird besonders darauf geachtet ein für einen Weihnachtsmarkt passendes Angebot zusammenzustellen. Es ist ausdrücklich erwünscht, dass sich ortsansässige Gewerbetreibende mit einem entsprechenden Angebot am Markt beteiligen. Das Angebot an Speisen und Getränken zum direkten Verzehr soll ein Drittel des Gesamtangebotes nicht überschreiten.

  4. Eine kleine, überdachte Bühne und ein passendes Kinderkarussell werden in den Markt integriert. Während der Tage des Weihnachtsmarktes findet auf der Bühne und auf dem Markt ein wechselndes Programm statt.

Der Weihnachtsmarkt am Mühlenplatz findet zum neunten Mal statt. Inzwischen haben weitere Freiwillige den Kreis der Aktiven erweitert und arbeiten mit zahlreichen Ideen am Gelingen des Marktes.